Zertifikate / Mitgliedschaften

Mitglied im Verband Beratender Ingenieure (VBI)

Der Verband Beratender Ingenieure VBI ist die führende Berufsorganisation unabhängig beratender und planender Ingenieure und Ingenieurunternehmen in Deutschland.

Mit seinen 3.000 Mitgliedern ist er einer der weltweit größten Consultingverbände. Für Politik, Wirtschaft und Verwaltung ist der VBI kompetenter Ansprechpartner. Beratende Ingenieure entwickeln für ihre Auftraggeber optimale Projektlösungen – technisch, wirtschaftlich und ökologisch.

Im Gespräch mit Politik und Verwaltung setzt sich der VBI konsequent für Rahmenbedingungen ein, die einen fairen Leistungswettbewerb und die freie Berufsausübung ermöglichen. Die Mitgliedsunternehmen stehen für die Lösung komplexer Aufgaben im technischen, wirtschaftlichen und ökologischen Bereich. Der VBI stellt deshalb hohe Anforderungen an die fachliche Qualifikation, den unabhängigen Beraterstatus und die Integrität seiner Mitglieder.

Mitglied in den Ingenieurkammern Bremen und Niedersachsen

Die Berufsbezeichnung Beratende Ingenieurin bzw. Beratender Ingenieur ist gesetzlich geschützt. Nur derjenige, der in der Liste der Beratenden Ingenieurinnen und Ingenieure eingetragen ist, ist berechtigt, diese Berufsbezeichnung zu führen.

Beratende Ingenieure zeichnen sich durch Unabhängigkeit und Eigenverantwortlichkeit in ihren Aufgabenbereichen aus. Der Beratende Ingenieur berät, überwacht und plant kompetent und verantwortungsvoll und ist frei von gewerblichen Interessen.

Die Ingenieurkammern stellen darüber hinaus sicher, dass Berufserfahrung und Fortbildung eines Beratenden Ingenieurs gegeben sind und eine Berufshaftpflichtversicherung besteht. Die Verleihung der Berufsbezeichnung bietet deshalb Gewähr für eine besondere Qualität der Ingenieurleistung.

Zertifiziertes Qualitätsmanagement nach EN ISO 9001

Zertifizierte Unternehmen nutzen weltweit die anerkannte Norm ISO 9001 als Instrument zur Steuerung ihrer Organisation und zur fortlaufenden Verbesserung ihrer Leistungsfähigkeit.

Wirksame Qualitätsmanagementsysteme sind gekennzeichnet durch klare Unternehmensstrategien und -ziele, effiziente und transparente Prozesse sowie messbare Ergebnisse. Dabei wird die Unternehmensleitung in die Verantwortung des Qualitätsmanagements einbezogen und der Fokus auf den gesamten Kontext einer Organisation gelegt.

Zertifiziert für die Planung von Brandmelde- und Sprachalarmanlagen nach DIN 14675

Nur ausgebildete und geprüfte Fachkräfte für Brandschutztechnische Anlagen sowie entsprechend zertifizierte Büros dürfen diese Planen und deren Ausführung begleiten und/oder abnehmen. Die Prüfung kann nur bei einer akkreditierten Zertifizierungsstelle nach DIN 14675 abgelegt werden.

Zertifiziert für die energetische Bewertung von Nicht-Wohngebäuden nach DIN V 18599

Die energetische Bewertung vorhandener und/oder neu zu planender Anlagentechnik und technischen Ausrüstung in Nicht-Wohngebäuden stellt den Grundstein einer effizienten Gebäudetechnik und Einhaltung der energetischen Grenzwerte sicher. Nur entsprechend zertifizierte Fachkräfte dürfen die Beratung öffentlich durchführen und die Ergebnisse entsprechend dokumentieren.

Zertifiziert für die Planung von RLT-Anlagen nach der VDI-Richtlinie 6022

Für eine hygienisch einwandfreie Planung, Errichtung, Instandhaltung, Hygienekontrolle und Hygieneinspektion von Raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen) und Geräten sind neben umfangreichen Kenntnissen über die Funktion und Wirkung von RLT-Anlagen ausreichende Kenntnisse der Hygiene und Mikrobiologie sowie praktische Erfahrungen im Umgang mit RLT-Anlagen notwendig.

Mit der Richtlinien VDI 6022 wurden hierzu verschiedene Qualifizierungs-Kategorien (A, B und RLQ) formuliert. Eine Qualifizierung nach VDI 6022 ist freiwillig, leistet jedoch einen entscheidenden Beitrag zur Rechtssicherheit sowie zur Qualitätssicherung und sichert den Auftraggebern bereits in der Planungsphase eine hygienebewußte Anlagenkonzeption und berechtigt ebenfalls Hygieneinspektionen und -kontrollen nach VDI 6022 durchzuführen.

Zertifiziert für die Planung von Trinkwasser-Installationen nach VDI/DVGW 6023

Die Trinkwasserverordnung fordert, dass bei der Wassergewinnung, Wasseraufbereitung und -verteilung mindestens die allgemein anerkannten Regeln der Technik eingehalten werden. Dazu gehört insbesondere VDI/DVGW 6023 „Hygiene in Trinkwasser-Installationen; Anforderungen an Planung, Ausführung, Betrieb und Instandhaltung“.

Die Qualifizierung nach VDI/DVGW 6023 ist freiwillig, leistet jedoch ebenfalls einen entscheidenden Beitrag zur Rechtssicherheit und zur Qualitätssicherung.